Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich
 
 
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Google+ aktivieren

Auszug aus der Chronik

 1951

 Gründung der FF Untertal-Rohrmoos

 1952

 Gründungsfest und Anschaffung der ersten Tragkraftspritze

 1954

 Ankauf des ersten FW-Fahrzeuges (alter Dodge aus Militärbeständen)  

 1955

 Fertigstellung des Rüsthauses

 1971

 Weihe der Feuerwehrfahne

 1981

 Eintritt von 20 Burschen in die Feuerwehrjugend 

 1984

 Zubau des Schulungsraumes

 1988

 Ankauf des Kleinlöschfahrzeuges (KLF-A) VW LT 40

 1991

 Erweiterung der Fahrzeughalle 

 1995

 Ankauf des Tanklöschfahrzeuges (TLF-A 2000) Steyr 13 S 23 4x4

 2001

 50jähriges Gründungsfest 

 2003

 Ankauf des Mannschaftstransportfahrzeuges (MTF-A) VW Combi Syncro 4x4 

 2011

 Ersatzbeschaffung (KLF-A) Mercedes Sprinter 519, 4x4 mit Rosenbauer Fox III, 60jähriges Gründungsfest

 

Chronik der FF Untertal-Rohrmoos

Die Freiwillige Feuerwehr Untertal-Rohrmoos wurde am 1. Juli 1951 unter dem Gründungshauptmann Matthias Hutegger vlg. Landauer gegründet. 32 Mann traten der Feuerwehr bei.
Im August 1952 erfolgte im Rahmen des Gründungsfestes die Übergabe der ersten Tragkraftspritze, einer Rosenbauer R 75. Als Gründungsgeschenk spendete jede Feuerwehr des Abschnittes Schladming je einen C-Schlauch. Die Kameraden der FF Schladming halfen in besonderer Weise bei der Ausbildung der damals jüngsten Wehr des Abschnittes.
Im März 1954 legte der Gründungskommandant aus gesundheitlichen Gründen sein Amt zurück. Zum neuen Hauptmann wurde Johann Ladreiter vlg. Burkner gewählt.

Die Anschaffung eines Rüstautos scheiterte in den ersten Gründungsjahren an der schlechten finanziellen Lage unserer Wehr. Vorerst mussten Ausrüstungsgegenstände, wie eine Motorspritze, Schläuche, Uniformen und schließlich der Bau eines neuen Rüsthauses finanziert werden. Alle diese Vorhaben wurden durch die Spendenfreudigkeit der Bevölkerung und durch Subventionen der Gemeinde und vom Land Steiermark möglich.
Durch den Ankauf von ehemaligen Militärfahrzeugen aus dem 2. Weltkrieg konnte das Rüstautoproblem vorerst bedingt gelöst werden. Die ersten Fahrzeuge (1954 ein 12 Jahre alter Dodge und 1957 ein 15 Jahre alter Jeep) waren reparaturanfällig und entsprachen nur bedingt den Anforderungen einer einsatzbereiten Feuerwehr.
Nach zweieinhalbjähriger Bauzeit konnte im September 1955 das neu errichtete Rüsthaus eingeweiht werden.

Am 6. April 1956 erlebte unsere Feuerwehr beim Großbrand in Schladming ihre Feuertaufe. Die Wehrmänner der FF Untertal-Rohrmoos konnten damals das Übergreifen des Brandes auf das Gasthaus Tritscher verhindern. Beim großen Hochwasser im August 1959 haben unsere Wehrmänner durch ihren Einsatz noch größeren Schaden verhindert. Im August 1962 stand die Wehr nach dem Absturz eines Bundesheerflugzeuges im hinteren Untertal im Einsatz.

1964 wurde der Landrover mit Vorbaupumpe angekauft. Dieses Fahrzeug befindet sich heute noch in unserem Besitz. 1965 waren 8 Einsätze wegen Hochwasser und Erdrutsche zu verzeichnen. 1966 und 1968 war unsere Wehr nicht nur bei Sturmschäden von vlg. Pilz und vlg. Lans im Einsatz, die Wehrmänner halfen auch beim Wiederaufbau der vom Sturm weggerissenen Dachstühle mit. Anlässlich des 20-jährigen Gründungsfestes im Jahre 1971 fand im Rahmen eines feierlichen Festaktes die Weihe der neuen Feuerwehrfahne statt. Abordnungen mit 200 Feuerwehrmännern nahmen daran teil. 1973 wurde ein VW-Bus als Mannschaftswagen gekauft. In den Folgejahren wurde es finanziell möglich, zeitgemäße Ausrüstung wie Atemschutzgeräte, Funkgeräte, Abseilgeräte, Leitern, Hitzeschutzanzüge usw. anzuschaffen. In dieser Zeit mußten wir immer wieder zu Großbränden ausrücken, wie z.B. Rottenbichler, Flechl, Patz.

1981 legte HBI Johann Ladreiter nach 27-jähriger Tätigkeit als Kommandant diese Funktion zurück. Für sein langjähriges verdienstvolles Wirken um die Wehr wurde er zum Ehrenhauptbrandinspektor ernannt. Zum neuen Kommandant wurde HBI Fritz Steiner vlg. Talhammer gewählt, zu seinem Stellvertreter OBI Franz Pilz, Haus Bergfried. Im gleichen Jahr traten 20 junge Burschen in die Jugendfeuerwehr ein.

1984 wurde der Schulungsraum fertiggestellt und eine neue Tragkraftspritze angeschafft. 1988 bekamen wir als neues Kleinlöschfahrzeug den VW LT 40. 1991 wurde die Fahrzeughalle vergrößert und notwendige Gerätschaften angekauft.
1995: Kauf des TLF-A 2000 auf einem Steyr-Fahrgestell. Mit der Anschaffung dieses Einsatzfahrzeuges in Verbindung mit der zeitgemäßen persönlichen Schutzbekleidung der Feuerwehrmänner konnte eine wesentliche Verbesserung der Schlagkraft unserer Wehr erreicht werden. Dies konnten wir bei den Einsätzen in den letzten Jahren immer wieder unter Beweis stellen.

Im Jänner 2001 gab es nach langem wieder einen Wechsel im Kommando. Nach 20-jähriger Führungstätigkeit haben sich der bisherige HBI und OBI aus Altersgründen nicht mehr der Wahl gestellt. Für sein verdienstvolles Wirken wurde Fritz Steiner von der Wehrversammlung zum Ehren-Hauptbrandinspektor und Franz Pilz sen. zum Ehren-Oberbrandinspektor ernannt. 

Zum neuen Ortskommandanten wurde HBI Gerhard Ladreiter und zu seinem Stellvertreter OBI Helmut Knauß gewählt. Gerhard Ladreiter ist seit 1974 Mitglied der Feuerwehr und hat in verschiedenen Funktionen bereits Verantwortung getragen z.B. als Ortsfunkbeauftragter, Jugendwart, Schriftführer, Kassier und Zugskommandant. Überörtlich ist HBI Ladreiter als Abschnitts-Funkbeauftragter sowie auf Bezirks- und Landesebene als Bewerter tätig. Beschäftigt ist er im Bauamt der Gemeinde Rohrmoos-Untertal.
Helmut Knauß gehört seit 1980 der Wehr an und hat langjährige Erfahrung als Gruppen- und Zugskommandant. Als Fahrzeug- und Maschinenmeister trägt er seit vielen Jahren Verantwortung für den Fuhrpark samt der eingesetzten Geräte sowie für die Aus- und Weiterbildung der FW-Kraftfahrer. Durch seine Fachkenntnisse als Elektriker konnten viele technische Details in der Betriebsausstattung und im Fuhrpark verbessert werden.

Zu Pfingsten 2001 fand das 50jährige Gründungsfest gemeinsam mit dem 40jährigen Partnerschaftsfest der Gemeinde statt.

Im März 2003 wird von der Firma Rosenbauer ein neues Mannschaftstransportfahrzeug (MTFA) angekauft. Es handelt sich dabei um einen 9-Sitzer-Bus, VW Combi CL Syncro mit Allradantrieb.

Aus gesundheitlichen Gründen kann OBI Knauß Helmut seine Funktion nicht mehr ausüben. Bei einer Ersatzwahl im Jänner 2009 wird Reinfried Stocker zum neuen Kommandantstellvertreter gewählt. Er ist seit 1981 Feuerwehrmitglied und hat bereits  langjährige Erfahrung als Zugskommandant und Ortsfunkbeauftragter. Er betreibt einen Bergbauernhof mit Fremdenpension und im Winter zusätzlich eine Schihütte. 

Das KLFA (VW LT 40) wird nach einem Motorschaden durch ein neues KLFA (Mercedes Sprinter 519 Kastenwagen mit Seitenbeladung) ersetzt. Gleichzeitig wird eine neue Tragkraftspritze Rosenbauer FOX III und ein 14 kVA Stromerzeuger angeschafft. Die Fahrzeugsegngung findet beim 60jährigen Bestandsfest im Juli 2011 statt. Neun Gründungsmitglieder werden für 60jährige Feuerwehrzugehörigkeit geehrt. 

2014 wurde mit Förderung des Landesfeuerwehrverbandes eine Wärmebildkamera angeschafft.

Mit insgesamt 73 Feuerwehrmitglieder (davon 51 Aktive, 7 FW-Jugend u. 15 außer Dienst) erlebt die Wehr Ende 2014 ihren bisherigen höchsten Mannschaftsstand.

Am 15.01.2016 legt HBI Gerhard Ladreiter nach 15jähriger Führungstätigkeit die Funktion des Orts-Feuerwehrkommandanten zurück. In einer Ersatzwahl folgen ihm als HBI Reinfried Stocker und als OBI Hermann Zechmann.